Partner

Unter Federführung der Rhein-Main-Verkehrsverbund-Servicegesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung) (rms GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)) befassen sich im Rahmen von DELFIplus folgende Organisationen/Unternehmen mit den verschiedenen Aspekten einer nachhaltigen DELFI-Erweiterung:

Unter Federführung der Rhein-Main-Verkehrsverbund-Servicegesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung) (rms GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)) befassen sich im Rahmen von DELFIplus folgende Organisationen/Unternehmen mit den verschiedenen Aspekten einer nachhaltigen DELFI-Erweiterung:

Albert Speer & Partner GmbH (AS&P)
Das Büro AS&P – Albert Speer & Partner GmbH verbindet innovative Ansätze in Architektur, Stadt- und Verkehrsplanung mit über vierzigjähriger, internationaler Planungs- und Bauerfahrung. Die Projekte reichen von Hochbau, Stadtplanung, Städtebau und Regionalentwicklung über Freizeit- und Tourismusplanung, konzeptionelle Verkehrsplanung und Projektmanagement bis hin zur planerischen Vorbereitung von Großveranstaltungen sowie Gutachten zur Politikberatung. AS&P beschäftigt zur Zeit etwa 160 Mitarbeiter. Neben einer Dependance in Shanghai und temporärer Projektbüros stellt das Heimatbüro in Frankfurt am Main somit einen leistungsfähigen Expertenpool von hoch motivierten und vielfältig spezialisierten Kollegen.
BMVI
Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Wie ist ein sinnvoller Ausbau unserer Infrastruktur möglich? Wie können wir die Entwicklung unserer Städte und der ländlichen Regionen positiv beeinflussen? Und wie können wir die Qualität von Bauen und Wohnen sowie die Energieeffizienz unserer Gebäude verbessern? Mit all diesen und vielen weiteren Fragen befasst sich das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), das über den größten Investitionshaushalt des Bundes verfügt. Das BMVI ist der Fördermittelgeber für das Projekt DELFIplus.
Connect-Fahrplanauskunft GmbH
Die Connect-Fahrplanauskunft GmbH (www.connect-fahrplanauskunft.de) sammelt über Ihre Gesellschafter wettbewerbsneutral und vollständig die Fahrplandaten in den Bundesländer Niedersachsen und Bremen (bei neuen Linienkonzessionen verpflichtet die LNVG die Betreiber zur Bereitstellung der Fahrplandaten an Connect), integriert diese zu einem landesweiten Connect-Fahrplandatenpool und stellt diesen aufbereiteten Datenpool für Fahrplanauskunftssysteme in Niedersachsen/Hansestadt Bremen und der DB AG,sowie als passiver Server für DELFI und EU-Spirit zur Verfügung. Gemäß Gesellschaftsvertrag sind diese Informationen als Teil einer Gesamtmobilitätsleistung auszubauen.
DB Vertrieb GmbH
Der Deutsche Bahn Konzern ist ein internationaler Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen und agiert weltweit in über 130 Ländern. Rund 300.000 Mitarbeiter, davon rund 194.000 in Deutschland, setzen sich täglich dafür ein, Mobilität und Logistik für die Kunden sicherzustellen und die dazugehörigen Verkehrsnetze auf der Schiene, der Straße, zu Wasser und in der Luft effizient zu steuern und zu betreiben.
Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB)
Das FTB (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung) arbeitet seit 1991 mit einem interdisziplinären Team an der Erforschung, Erprobung und Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.
HaCon Ingenieurgesellschaft mbH
Verkehr, Transport und Logistik sind die Kernthemen, auf die sich HaCon seit 1984 konzentriert. Ein engagiertes Team von inzwischen 180 erfahrenen Mitarbeitern aus den Bereichen Informatik und Verkehrsplanung hat HaCon zum führenden Software-Spezialisten in Europa für Planungs-, Dispositions- und Informationssysteme gemacht. Mit dem Fahrplanauskunftssystem HAFAS ist HaCon bereits seit vielen Jahren international erfolgreich und zählt mittlerweile Anwender in 25 Ländern. Aus dem Hause HaCon stammt auch das Fahrplankonstruktions- und -managementsystem TPS, das sich im europäischen Eisenbahnmarkt immer weiter durchsetzt.
HBT Hamburger Berater Team GmbH
Das Hamburger Berater Team ist als inhabergeführtes Beratungshaus seit 1983 branchenübergreifender Partner für IT-Dienstleistungen und Organisationsberatung. Mit GEOFOX® haben wir in Java ein komfortables und leistungsfähiges Auskunftssystem entwickelt, das von der Hamburger Hochbahn AG für den Hamburger Verkehrsverbund eingesetzt und von uns weiter entwickelt wird. Zum Hamburger Berater Team gehören 45 hoch qualifizierte Mitarbeiter, die über ausgewiesene Expertise in der Individualsoftware- und Schnittstellenentwicklung (zertifizierte Java-Entwickler/Architekten) sowie auch in den Bereichen Projekt-, Anforderungs-, Test- und Infrastrukturmanagement verfügen.
HVV/Hamburger Hochbahn AG
Die Hamburger Hochbahn AG ist ein nach privatwirtschaftlichen Grundsätzen organisiertes und geführtes Unternehmen, das sich im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg befindet. Mit rund 4 400 engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mehr als einer Million Kunden täglich ist Sie nicht nur der größte Partner im Hamburger Verkehrsverbund (HVV), sondern auch das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Deutschlands. Die Hochbahn realisiert auf vier U-Bahn- und über 100 Buslinien hochwertige und attraktive Verkehrsleistungen für Hamburg. Als Zentrales Verbundunternehmen (ZVU) betreibt die Hamburger Hochbahn die HVV-Fahrplanauskunft im Namen und auf Rechnung aller Verkehrsunternehmen im HVV.
IbGM Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität
Das Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität (IbGM) ist eine Forschungs-, Bildungs- und Beratungsgesellschaft. Unser Hauptaugenmerk gilt den Bedürfnissen der rasant wachsenden Gruppe mobilitätseingeschränkter Menschen und der Herstellung umfassender Barrierefreiheit in Deutschland und Europa. Die Schwerpunkte des IbGM liegen in den Bereichen Bauen, Mobilität und Tourismus. Auf diesen Feldern sind wir federführend in Deutschland, was die Entwicklung technischer Regelwerke und Standards zur Barrierefreiheit angeht.
IVU Traffic Technologies AG
Die IVU Traffic Technologies AG ist führender Anbieter von IT-Systemen für Planung, Betrieb und Optimierung von Verkehrs- und Logistikprozessen. Aufbauend auf 30 Jahren Erfahrung mit Hard- und Softwaresystemen für mehr als 300 öffentliche Verkehrsunternehmen ist die IVU heute Spezialist für die Vernetzung und Integration von Informationen auch in weiteren Bereichen: LKW-Flotten überwachen, Filialnetze planen, Ämter vernetzen, Wahlen online abwickeln. Auch mit geografischen Informationssystemen (GIS) hat die IVU eine langjährige Erfahrung.
mdv mentz datenverarbeitung gmbh
Mentz Datenverarbeitung GmbH (mdv) mdv ist ein Systemhaus, das seit über 40 Jahren Programme für Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung (DIVA) sowie Fahrplanauskunft im Internet (EFA) für nationale und internationale Verkehrsunternehmen entwickelt. mdv beschäftigt ca. 125 Mitarbeiter und hat neben dem Hauptsitz in München weitere Standorte in Münster, Stuttgart und Berlin sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, in Österreich, in Australien und in Großbritannien.
Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW)
Seit 1996 unterstützt und berät die unternehmerisch ausgerichtete NVBW das Verkehrsministerium bei allen Fragen des SPNVs. Zudem ist sie für die landesweite Fahrplanerstellung, Ausschreibungen, die Telefonauskunft und das Marketing und Controlling zuständig. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Einbindung lokaler und regionaler Verkehre zur Verbesserung des Integralen Taktfahrplans (ITF). Dies geschieht in enger Kooperation mit den Landkreisen, Kommunen, Verkehrsunternehmen und -verbünden. Seit 2008 steht die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg dem Land auch zu allen Fragen des Umweltverbundes und der Radverkehrsförderung zur Seite.
Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH (rms)
Planung, Beratung, Service – das sind die Leistungen, mit der die Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH (rms GmbH) ihre Kunden bei der Gestaltung der Mobilität von morgen unterstützt.
VDV-Kernapplikations GmbH & Co. KG
Die Gesellschaft wurde 2003 zur Entwicklung des (((eTicket Deutschland gegründet. Der VDV ist Komplementär und 12 Verkehrsunternehmen/Verbünde sind Kommanditisten. Die Aufgaben der VDV-Kernapplikations GmbH & Co. KG umfassen unter anderem die Applikationsherausgabe des (((eTicket Deutschland, die Weiterentwicklung des Standards, die Zertifizierung von Komponenten und die Beratung und Unterstützung bei der Einführung des (((eTicket Deutschland.
Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH (VBB)
Die VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH im Eigentum der Länder Berlin und Brandenburg sowie der brandenburgischen Landkreise und kreisfreien Städte koordiniert die 40 öffentlichen und privaten Verkehrsunternehmen der Region. Mit ca. 30.000 km² gehört der VBB auf die Fläche bezogen zu den größten Verkehrsverbünden in Europa. Zu seinen Aufgaben gehören neben Abstimmung und Planung der Verkehrsangebote, der einheitliche Verbundtarif, Verbundmarketing, Kundeninformation, Vertriebskoordination und Einnahmenaufteilung.
Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (VVO)
Der Verkehrsverbund Oberelbe wurde 1994 gegründet. Mitglieder sind die Landkreise Meißen, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Stadt Dresden. Durch den VVO werden im Schienenpersonennahverkehr jährlich mehr als 8,5 Millionen Zugkilometer bestellt. Im VVO legen über 1.000 Fahrzeuge zusammen genommen jährlich mehr als 75 Mio. Fahrplankilometer auf einem Streckennetz von ca.7000 km Länge zurück. Im Jahr 2012 beförderten die Unternehmen im VVO etwa 205 Millionen Fahrgäste. Die Auskunftsserver des VVO berechnen etwa 2,3 Millionen Fahrplanauskünfte pro Monat.
Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH (NVV)
Der Nordhessische VerkehrsVerbund steht seit 1995 in der Region für ein attraktives Mobilitätsangebot und ist die gemeinsame Dachorganisation des Bus-,Tram- und Eisenbahnverkehrs der fünf nordhessischen Landkreise, der Stadt Kassel und des Landes Hessen. Auf 7100 Quadratkilometern bietet der NVV an 4850 Bahnhöfe und Stationen seinen Kunden eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich in Nordhessen mit dem öffentlichen Nahverkehr komfortable zu bewegen. Das RegioTram-System, die 5-Minuten-Garantie und das neue Projekt Mobilfalt stehen dabei beispielhaft für die Innovationskraft und Entwicklungsfreudigkeit des Nordhessischen VerkehrsVerbundes.