DELFIplus

DELFIplus versteht sich als Vorhaben zur Erweiterung und Ertüchtigung von DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) mit Blick auf künftige Anforderungen. Dies umfasst sowohl strategische und organisatorische Aspekte als auch inhaltliche und funktionale Fragestellungen bis hin zur konkreten Umsetzung.

DELFIplus versteht sich als Vorhaben zur Erweiterung und Ertüchtigung von DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) mit Blick auf künftige Anforderungen. Dies umfasst sowohl strategische und organisatorische Aspekte als auch inhaltliche und funktionale Fragestellungen bis hin zur konkreten Umsetzung.

DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) befindet sich seit über 10 Jahren im operativen Betrieb, wobei eine breit angelegte Gesamtorganisation in verschiedenen Gremien technische und organisatorische Fragen regeln und die Weiterentwicklung sichern soll. Die DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation )-Auskunft beinhaltet zurzeit Standardfunktionen eines Auskunftssystems. Massiv geänderte technische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen erfordern nun intensivere Betrachtung mit Weiterentwicklungspotentiale von DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation )

Dies geschieht in DELFIplus. Die wesentlichen inhaltlichen Themen dieses Forschungsprojektes sind:

  • Auskunft zur Barrierefreiheit deutschlandweiter Verbindungen über DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation )
  • Integration von Echtzeitdaten
  • Integration von Fernbussen
  • Intermodalität
  • eTicketing
  • Tarif
  • WMS-Layer
  • bundesweit eindeutige Ortsangabe (Haltestellen-ID (Haltestellen-Identifikation))
  • Qualität der DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) Verbindungsauskunft

Der Umsetzungsgrad der Themen ist unterschiedlich. Beispielsweise sollen bei dem Thema Barrierefreiheit, auf Basis vorangegangener Forschungsprojekte (BAIM (Barrierefreie ÖV-Information für mobilitätseingeschränkte Menschen), BAIMplus (Mobilität durch Information)) sowie national und international relevanter Ansätze, die Informationen zur Barrierefreiheit standardisiert und ein entsprechender DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation )-Dienst prototypisch realisiert werden.

Neben diesen inhaltlichen Themen werden auch strategisch-organisatorische Fragestellungen bearbeitet. Um aktuellen Herausforderungen gewachsen zu sein, werden in DELFIplus insbesondere bestehende Entscheidungs- und Kommunikationsprozesse in DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) kritisch geprüft und gegebenenfalls angepasst. Beispielsweise muss DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) dazu ertüchtigt werden, kurzfristig zu Anfragen Dritter Stellung zu beziehen, Entscheidungen zu treffen und zu kommunizieren.

DELFIplus Hintergrund

Am 01.01.2013 ist das vom BMVI (Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur) finanzierte Projekt DELFIplus- Erweiterung von DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) unter besonderer Berücksichtigung mobilitätseingeschränkter Verkehrsteilnehmer gestartet. DELFIplus versteht sich als Vorhaben zur Erweiterung und Ertüchtigung von DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) mit Blick auf künftige Anforderungen. Dies umfasst sowohl strategische und organisatorische Aspekte als auch inhaltliche und funktionale Fragestellungen bis hin zu konkreten Umsetzungen.

Hinsichtlich der inhaltlichen/funktionalen Erweiterungen von DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation ) kommt der Barrierefreiheit vor dem Hintergrund des demographischen Wandels eine besondere Bedeutung zu. Der Gesetzgeber hat einen gesellschaftlichen Grundsatzentscheid getroffen, behinderten Menschen „die gleichberechtigte Teilhabe (...) am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen“ (§ 1, BGG (Behindertengleichstellungsgesetz)).

Ein Grund warum die Verkehrsverbünde und Aufgabenträger bei Fahrzeugen und Stationen den Anforderungen der Barrierefreiheit große Aufmerksamkeit schenken. Forciert wird das Thema durch die Novelle des PBefG (Personenbeförderungsgesetz) zum 01.01.2013, welches in §18, Abs. (3) eine vollständige Barrierefreiheit für die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bis 2022 fordert.

Aufgrund der Komplexität und der Größe der Aufgabe kann eine entsprechende Umsetzung nur stufenweise und sukzessive erfolgen. Daher wurde bereits im Rahmen der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Verbundforschungsprojekte BAIM (Barrierefreie ÖV-Information für mobilitätseingeschränkte Menschen) und BAIMplus (Mobilität durch Information) nach Wegen gesucht, auf Basis des realen Ausbauzustandes des ÖPNV, optimale Fahrtmöglichkeiten aufzuzeigen. Die Informationssysteme sollen also helfen, die vorhandene Infrastruktur optimal zu nutzen. Ergebnis der Projekte sind produktive Fahrplanauskunftssysteme für mobilitätseingeschränkte Menschen beim Verkehrsverbund- Berlin-Brandenburg (VBB (Verkehrsverbund- Berlin-Brandenburg)) und beim Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund)).

Weitere Verkehrsverbünde haben ihre Auskunftssysteme durch grafische Informationen beziehungsweise durch spezielle Sucheinstellungen (z. B. „keine festen Treppen benutzen“) mit Blick auf behinderte Menschen erweitert.

Diese Entwicklungen werden in DELFIplus berücksichtigt mit dem Ziel, einen bundesweit gültigen Standard für Informationen zur Barrierefreiheit zu schaffen.

Damit sollen ermöglicht werden, räumlich sehr heterogene Informationen dennoch zu einer einheitlich erscheinenden, durchgängigen und für den mobilitätseingeschränkten Menschen hilfreichen Auskunft zu vereinen.

Unter Federführung der Rhein-Main-Verkehrsverbund-Servicegesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung) (rms GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)) befassen sich im Rahmen von DELFIplus folgende Organisationen/Unternehmen mit den verschiedenen Aspekten einer nachhaltigen DELFI (Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation )-Erweiterung:

  • Albert Speer und Partner GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (AS (Aktiver Server)&P)
  • Connect Fahrplanauskunft GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (connect)
  • Deutsch Bahn Vertrieb GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (DB (Deutsche Bahn) Vertrieb)
  • Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung ))
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI (Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme ))
  • HaCon (HaCon Ingenieurgesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung)) Ingenieurgesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung) (HaCon (HaCon Ingenieurgesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung)))
  • Hamburger Berater Team GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (HBT (Hamburger Berater Team GmbH ))
  • Hamburger Hochbahn AG (Aktiengesellschaft) (HHA (Hamburger Hochbahn AG))
  • Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e.V. (LAG HH (Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e.V))
  • IbGM (Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität) Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität (IbGM (Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität))
  • IVU (IVU Traffic Technologies AG ) Traffic Technologies AG (Aktiengesellschaft) (IVU (IVU Traffic Technologies AG ))
  • Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e. V. (LAG SH Sachsen (Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e. V.))
  • Mentz Datenverarbeitung GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (mdv (Mentz Datenverarbeitung GmbH))
  • Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (mit beschränkter Haftung) (NVBW)
  • Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH (mit beschränkter Haftung) (rms)
  • VDV (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen)-Kernapplikations GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) & Co. KG (VDV (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen)-KA GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung))
  • Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (VBB (Verkehrsverbund- Berlin-Brandenburg))
  • Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (VVO (Verkehrsverbund Oberelbe GmbH))
  • Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH (mit beschränkter Haftung) (NVV (Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen GmbH))