Neuer Vorsitz DELFI-Lenkungsausschuss- Landesflagge NRW linke Bildhälfte & Grafik von Info-Post über Wechsel rechte Bildhälfte
Nordrhein-Westfalen übernimmt Vorsitz des DELFI-LA

02/2022

Mit der 57. Sitzung des DELFI-Lenkungsausschusses am 28.02.2022 wurde der LA-Vertreter des Landes Niedersachsen nach zweijähriger und turnusmäßiger Amtszeit mit großem Dank für seine integrative Führung verabschiedet. Sein Amt übernimmt nun der bisherige Stellvertreter Herr Dr. Robin Fink, der das Land Nordrhein-Westfalen im Lenkungsausschuss vertritt. 

DELTa Logo bestehend aus Dreieck zusammengesetzt aus drei Elementen mit unterschiedlichen Farben und Schriftzug
DELTa geht an den Start!

02/2022
„Was kostet eigentlich eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln“? Was man zuhause noch weiß, ist woanders oft ein Geheimnis. Denn die Festlegung von Fahrpreisen erfolgt kleinteilig, eine durchgehende überregionale Tarifinformation ist heute nicht verfügbar. Das begrenzt die Attraktivität öffentlicher Verkehrsmittel, da zwar deutschlandweit Fahrplaninformationen über den Datensatz der „Durchgängigen Elektronischen FahrgastInformation“ (DELFI) möglich sind, Fahrpreisinformationen aber fehlen. Diese Lücke gilt es zu schließen. Dazu ist ein Verfahren zur Berücksichtigung von Tarifen in der Verbindungsauskunft zu schaffen und einzuführen.

DELTa zielt auf die Weiterentwicklung der vernetzten ÖV-Informationen durch die Einbeziehung von regionalen und nationalen Tarifinformationen in die Landesauskunftssysteme durch Nutzung und Erweiterung der „Durchgängigen Elektronischen FahrgastInformation“ (DELFI), auf eine Steigerung der Effizienz, auf eine Digitalisierung von Datenverarbeitungsvorgängen und auf eine Verbesserung der Qualität und Vollständigkeit der Tarifauskunft mittels eines neuen Verfahrens zur Erweiterung der Verbindungsinformation.

Weitere Informationen finden Sie auf der mFund-Projektseite des BMDV oder in der am 08.02.2022 vom VBB veröffentlichten Pressemitteilung "Neues Forschungsprojekt „DELTa“ gestartet".


Zur Pressemitteilung
Logo EU-Spirit Schriftzug
DELFI got the EU-Spirit!

12/2021

EU-Spirit ist ein Zusammenschluss von europäischen Betreibern von Fahrplanauskunftssystemen und stellt u.a. ein Netzwerk für europäische Fahrplaninformationen bereit. Zweck des Netzwerks ist die Beauskunftung von grenzüberschreitenden Fahrplaninformationen. Derzeit beteiligen sich die Länder Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Polen und Schweden an dem EU-SPIRIT- Reiseinformationssystem, das eine verteilte Verbindungssuche zwischen den europäischen Städten oder Regionen anbietet. Hierzu stellen sich die Netzwerkpartner wechselseitig Fahrplaninformationen bereit. Somit soll es Fahrgästen ermöglicht werden auch grenzüberschreitend eine durchgängige Fahrplanauskunft zu erhalten. Als neues Mitglied stellt der DELFI e.V. den DELFI-Datensatz zur Verfügung.   

Zum EU-Spirit-Netzwerk
DEEZ im ÖPNV Report 2021/2022

11/2021
In dem in November 2021 erschienenen ÖPNV-REPORT 2021/2022 Fachartikel zu dem BMVI-Fördermittelprojekt "DEEZ - Deutschlandweite Echtzeitdaten" werden das Projektkonzept und die Bedeutung im ÖPNV näher erläutert.  

Zum Fachartikel
DELFI e.V. - kurz und knapp im neuen Flyer erklärt!

10/2021

Unter dem Titel "Elektronische Fahrgastinformation für Deutschland und Europa" werden in dem neuen Flyer die wichtigsten Informationen zu der Organisation, die Leistungen und Produkte sowie die Ziele des Vereins zusammengefasst und erklärt.

  

Zum DELFI-Flyer
Stilisierung einer digitalen Vernetzung
Projekt DEEZ: Deutschlandweit minutengenau in Bus und Bahn informiert

05/2021
Das BMVI-Fördermittelprojekt "DEEZ - Deutschlandweite Echtzeitdaten" geht nach Bewilligung in November 2020 in die nächste Runde. Detaillierte Fakten zum Projekt, dem Konzept Echtzeitdaten und der Bedeutung für die Branche können Sie in der in Mai 2021 veröffentlichten Pressemitteilung nachlesen. 

Zur Pressemitteilung
Titelbild zum Podcast Mobilitätsfunk mit Titel
Mit DELFI e.V. - Moderne Informationsdienste im ÖPNV

04/2021
DELFI, die Durchgängige ELektronische FahrgastInformation, setzt den technologischen sowie organisatorischen Rahmen für eine einheitliche Routenberechnung im öffentlichen Personenverkehr. Marco Felix Gennaro, Geschäftsführer und Jürgen Roß, Vorsitzender des DELFI e.V., sprechen in dieser Folge mit dem Moderator Rene Meye über ihre Arbeit.


Mit DELFI engagieren sich Bund und Länder gemeinsam mit weiteren Partnern für die technischen Voraussetzungen zur Beauskunftung länderübergreifender Reiseketten. Warum wurde der DELFI gegründet? Woher stammen die Daten? Und wie steht der Verein eigentlich zum Thema Open Data? Es wird außerdem über die Aufgaben und Ziele von DELFI, die Zukunft des ÖPNV und viele weitere spannende Themen gesprochen.

In der Podcastreihe Mobilitätsfunk über vernetzte Mobilität, ein Projekt der Vesputi GmbH, werden seit November 2020 in halbstündigen Interviews Expert*innen der Branche zu allen Themen rund um die moderne Mobilitätslandschaft befragt. 

Zum Podcast
Frankfurter Hauptbahnhof aus Vogelperspektive mit Ausblick auf Schienenverlauf
DELFI und DB intensivieren Austausch

04/2021
Der DELFI e.V. und die DB AG haben auf Leitungsebene damit begonnen, sich quartalsweise über wichtige Zusammenarbeits- und Zukunftsthemen auszutauschen. Nachdem bereits im letzten Jahr erstmalig die Runde zusammenkam, gibt es nun in diesem Jahr vier feste Termine. Ein Schwerpunkt im ersten Treffen am 2. März war dabei die Einbindung der DB AG in das DELFI-Echtzeit-Umsetzungsprojekt DEEZ: wie werden die Prognosedaten des Schienenfernverkehrs künftig technisch angebunden und welche Regelungen sind dafür notwendig?

Auch die anschließende Diskussion über neue Ideen zur Verbesserung der Qualität der ÖPNV-Daten und die Einrichtung eines sog. „Mobility Quality Circle“ fand eine rege Zustimmung. Über die in diesem Zusammenhang notwendigen nächsten Schritte werden sich DELFI und DB auf der Fachebene noch abstimmen. „Zur Verbesserung der Qualität wollen wir gezielt weitere Branchenakteure ansprechen und in gemeinsamen Workshops nach neuen Lösungen suchen, so Bert Lange, DB T.R.“  Der DELFI-Newsletter wird hierzu weiter berichten.


Zur Newsletter-Anmeldung
Grafische Darstellung des NAP (National Access Point) über die DODP (Deutschlandweite OpenDate-Plattform) als Gebäude, bestehend aus Quadraten, die sich aus den Daten der Verkehrsunternehmen/- verbünde zusammensetzen
DODP als Distributions-plattform von DELFI etabliert

04/2021
Seit der Einrichtung der Deutschlandweiten OpenData-Plattform (DODP) zur Distribution der DELFI-Produkte (vgl. www.delfi.de) im Dezember 2019 steigt die Zahl der registrierten Nutzer nahezu linear an. „Nach nur 14 Monaten haben wir schon die Marke von 350 Nutzern erreicht, so Sabrina Nabholz, DELFI e.V., „d.h. etwa durchschnittlich 25 neue Nutzer kommen pro Monat hinzu.“ Die DODP, betrieben durch das DELFI-Mitglied VRR, bietet als nachgelagertes System des Nationalen Zugangspunkt (NAP) jedem Interessenten u.a. die Möglichkeit, auf die DELFI-Produkte „DELFI-Datensatz“ und „ZHV-Daten“ zuzugreifen.  

„Zu Beginn hatten wir vermutet, dass die Nutzer vorrangig aus der Gruppe der Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden kommen, dem ist bei weitem nicht so“, erläutert Nabholz.

Nach aktueller Auswertung, lassen sich die Nutzer folgenden fünf Gruppen zuordnen:

  • Beratungs-/Softwarehäuser: ca. 50%
  • Privat-/Einzelpersonen/Soloselbstständige: ca. 25%
  • Verkehrsunternehmen/-verbünde: ca. 10%
  • Hochschulen: ca. 10%
  • Behörden und Sonstige: ca. 5%

Neben dem Verein verfolgen auch die Mitglieder des DELFI-Lenkungsausschusses (Vertreter der Bundesländer und des Bundes) die Entwicklung der Nutzeranmeldungen mit großem Interesse und äußern sich zufrieden über die hohe Nutzerzahl.

Zur DODP
Datensätze, in Form von Zahlentabellen, vor Skyline
Großes Lob: „DELFI-Datensatz ist weltweit einmalig“

04/2021
Der DELFI e.V. freut sich über das weiter wachsende Interesse an seinen Produkten. „Neben der regelmäßigen Bereitstellung des DELFI-Datensatzes für 14 Landesauskunftssysteme, wird der DELFI-Datensatz in den Formaten NeTEx-EU und GTFS auch schon bis zu 70 mal pro Monat von weiteren interessierten Nutzern abgerufen“, so Thomas Toffel von der DELFI-Geschäftsstelle.

„Insbesondere wenn man bedenkt, dass das Format „NeTex-EU“ für die Branche noch sehr neu ist und der Datensatz im Format GTFS erst seit April 2020 angeboten wird.“


Zahlreiches Feedback aus der Community lässt darauf schließen, dass die Zahl der privaten Anbieter von Fahrgastinformationen mit guten Ideen zur Steigerung der Attraktivität des ÖV künftig weiter zunehmen wird. „Gleichzeitig helfen uns aber auch gezielte Rückmeldungen zu den bereitgestellten Datensätzen, einzelne Fehler frühzeitig zu erkennen und schnell zu beheben“, ergänzt Anja Schulz von der Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft (rms), die im Auftrag des DELFI e.V. neben der Aufbereitung auch die entsprechende Bereitstellung der Daten organisiert.

Die DELFI-Datensätze werden wöchentlich bereitgestellt und enthalten regelmäßig aktualisierte Angaben zu den Dateninhalten in Form einer sogenannten Metadatenbeschreibung. Darüber hinaus steht wöchentlich auch ein aktualisierter Gesamtabzug des ZHV (Zentrales Haltestellenverzeichnis) des DELFI e.V. mit über 260.000 Haltestellen zum Download zur Verfügung. Mächtig stolz macht derzeit alle DELFIANER ein besonderes Lob von Citymapper, einem weltweit tätigen Service- und App-Anbieter: „Der deutschlandweite DELFI-Datensatz ist weltweit einmalig. In keinem anderen Land der Welt steht ein so umfangreicher Datensatz, wie der von DELFI zur Verfügung.“ Um den Austausch mit der gesamten Community zu suchen und zu intensivieren, arbeitet der DELFI e.V. derzeit an einem Konzept eines ein- bis zweimal jährlich stattfindenden Userforums.


Zu den DELFI-Produkten
Oberfläche des Zentralen Haltestellenverzeichnisses mit beispielhafter Kartenansicht eines Stadtteils
Vier Schritte zum dynamischen Haltestellenservice

04/2021
Die DELFI-Geschäftsstelle bietet ab sofort den bereits zum Ende des letzten Jahres angekündigten neuen Webservicedienst „ZHV-API“ für das ZHV (Zentrale Haltestellenverzeichnis) an. Um die Haltestellendaten des ZHV zu nutzen, sind bisher die über 260.000 hinterlegten Haltestellen bspw. zunächst nach Organisationseinheiten oder Gemeindekennziffern zu filtern und anschließend herunterzuladen. Ein Verfahren, das zeitaufwendig, stets individuell anzustoßen und damit für die Anbindung an nachgelagerte Systeme umständlich ist.

Um diesen Prozess nun zu vereinfachen und zu automatisieren, hat der DELFI e.V. gemeinsam mit seinem technischen Serviceprovider, der WVI GmbH aus Braunschweig, Wünsche einzelner ZHV-Nutzer aufgegriffen und die Datenbereitstellung um neue Funktionen und eine Webserviceschnittstelle erweitert. Ein wesentliches Komfortmerkmal ist dabei der Änderungsdienst. D.h., Nutzer können sich bspw. alle 14 Tage nur die geänderten Haltestellendaten aktualisieren lassen.

In vier Schritten zum neuen Download-Service:

1. Interessenten nehmen unter info@delfi.de Kontakt mit der DELFI-Geschäftsstelle auf

2. DELFI-Geschäftsstelle leitet die Anfrage an WVI weiter und erstellt den Vertrag

3. WVI richtet den User ein und vergibt die Zugangsberechtigungen

4. Daten können regelmäßig individuell und automatisiert abgerufen werden (Voraussetzung: Jeder User verfügt über eine entsprechende Webserviceschnittstelle. Bei Bedarf unterstützt hier der WVI bei der Einrichtung).

Zum ZHV
Vereinslogo 3 Pfeile als Halbkreis hintereinander angeordnet ohne Schriftzug
Trotz Corona: kein signifikanter Rückgang bei Verbindungsanfragen

04/2021
„Obwohl es 2020 einen großen Einbruch in der Zahl der Verbindungsanfragen gab, insbesondere in den Monaten des harten Lockdowns und der Ausgangssperren, entsprach der Anteil der gerechneten DELFI-relevanten Fahrten mit 7,7 % nahezu dem des Vorjahres (8,8 %)“ resümiert Wolfgang Schroeder von der NVBW (Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg). Berücksichtigt wurden dabei Verbindungen, die über die Landesgrenze hinausführen oder ihren Start- und Zielort außerhalb von Baden-Württemberg haben. Das DELFI-Mitglied NVBW betreibt im Auftrag des Baden-Württembergischen Verkehrsministeriums die Fahrplanauskunft EFA-BW. Diese wurde im Juli 2018 von einer regionalen Auskunftsplattform für den südwestdeutschen Raum zu einer deutschlandweiten Fahrplanauskunft ausgebaut.

Stilisierung von Echtzeitdaten als Zeitraffer in Großstadt bei Nacht
Konzept Echtzeitdaten geht in die Umsetzung

01/2021
Der DELFI e.V. hat in den letzten Monaten intensiv an einem Konzept zur deutschlandweiten Bereitstellung von Echtzeitdaten gearbeitet. Alle DELFI-Gremien haben mittlerweile der Umsetzung in der sog. „2-Regio-Cluster-Variante“ zugestimmt. Dabei werden die bestehenden Strukturen und Systeme der DELFI-Mitglieder genutzt. So sollen künftig alle Landesdatendrehscheiben deutschlandweite Echtzeitdaten von den Regio-Clustern beziehen und weiterverwenden können. Auch die beiden Regio-Cluster werden auf den vorhandenen Datendrehscheiben der DELFI-Mitglieder VBN (Cluster-Nord) und RMV/rms (Cluster-Süd) aufgebaut. Dieses Vorgehen bietet allen Beteiligten wirtschaftliche Vorteile.

Jürgen Roß, Vorsitzender des DELFI-Vorstands, freut sich, dass das Projekt nach vielen intensiven Abstimmungen nun startet und bedankt sich für die Unterstützung durch das BMVI. Über das bewilligte Förderprojekt DEEZ (Deutschlandweite Echtzeitdaten) wird das BMVI den notwendigen technischen Ausbau der Regio-Cluster bis zu 50 % fördern. Die übrigen Kosten trägt der DELFI e.V. zu 40 % sowie zu einem geringen Anteil auch der RMV und VBN selbst. Der Projektstart erfolgte zum 01.11.2020. Die Projektlaufzeit beträgt 24 Monate, einschließlich eines 12-monatigen Probebetriebs.

Paragraphenzeichen
DELFI zur PBefG Novelle

01/2021
Die Bundesregierung arbeitet seit geraumer Zeit an der dringend notwendigen Novelle des Personenbeförderungsgesetzes. Diese befindet sich nun auf der Zielgeraden und sieht unter anderem vor, Verkehrsunternehmen zu verpflichten, statische und dynamische Mobilitätsdaten dem Nationalen Zugangspunkt bereitzustellen. Zur Erhöhung der Transparenz im Gesetzgebungsverfahren wurde am 19.11.2020 durch das zuständige Bundesverkehrsministerium (BMVI) der DELFI e.V. zusammen mit anderen Verbänden aufgerufen, kurzfristig eine Stellungnahme zum vorliegenden Referentenentwurf abzugeben.

Dieser Bitte ist der Verein sehr gerne gefolgt und hat über seinen Vorstand und seinen Geschäftsführer am 04.12.2020 eine Stellungnahme dem BMVI übergeben. Aus Sicht des Vereins weisen dabei insbesondere die Ausführungen zum Artikel 6 der PBefG-Novelle, die Verordnung über die Bereitstellung von Mobilitätsdaten („Mobilitätsdatenverordnung“), einige Schwächen auf, die es zu korrigieren gilt. Wesentliche Kritikpunkte sind:  

  • Keine Berücksichtigung der bestehenden, etablierten Strukturen und Prozesse in der Datenbereitstellung (DELFI)
  • Unzureichende Beschreibung der zu verwendenden Inhalte/Schnittstellen

Grundsätzlich problematisch aus Sicht des Vereins ist weiterhin, dass wichtige Bereiche des ÖPV vom PBefG traditionell nicht erfasst werden. So enthält das PBefG weder Regelungen für die Daten-/Informationsbereitstellung des Schienen-Fernverkehr und des Flugverkehrs noch für Daten Dritter. Um durchgängige Regelungen für Mobilitätsdaten zu erhalten, müssen daher weitere Gesetzte angepasst werden (bspw. IVS-Gesetz).

Die gesamte Stellungnahme des Vereins können Sie hier downloaden.

Zum Download
Stilisierung digitaler Vernetzung deutschlandweit
Alle Bundesländer beauskunften deutschlandweit

11|2020
Silke Guethling, Projektleiterin bei der rms GmbH für den DELFI-Wirkbetrieb freut sich, dass mittlerweile alle DELFI-Partner ihren Fahrgästen eine deutschlandweite ÖV-Auskunft auf Basis der Sollfahrpläne anbieten. Davon ausgenommen ist das Saarland. Dieses verzichtet auf eine eigene deutschlandweite Auskunft.

"Um den Fahrgästen einen weiteren Mehrwert bieten zu können, arbeiten die Mitglieder des DELFI e.V. intensiv an der Umsetzung der sog. Anreicherungsfunktion in den Auskunftssystemen. D.h.", so Guethling weiter, "dass verfügbare Zusatzinformationen, bspw. zu Störungen, Verspätungen oder Fahrpreisen, künftig ergänzend zu der Verbindungsinformation angezeigt werden."

Diese Informationen sind schon aus vielen Teilen Deutschlands verfügbar und können zurzeit bereits von den Landesauskunftssystemen in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt beauskunftet werden. Weitere folgen in Kürze.                        

Zur Auskunft
Zusammensetzung des DELFI-Datensatzes, bestehend aus Stammdaten des ÖPNV, des Fernverkehrs Schiene und Dritten (z.B. Fernbusanbietern), dargestellt in Kreisdiagramm
Fernbusdaten im DELFI-Datensatz

11/2020
Seit wenigen Wochen werden erstmalig Fernbusdaten in den DELFI-Datensatz integriert und stehen deutschlandweit für ÖV-Verbindungsberechnungen zur Verfügung. Bei den Fahrplandaten handelt es zunächst nur um Daten vom Marktführer Flixbus. „Weitere Fernbusanbieter sollen aber baldmöglichst folgen“, so DELFI-Vorstandsmitglied Wolfgang Schroeder.  

„Wir freuen uns, dass wir neben den schienengebundenen Fernverkehr nun auch Fernbusverkehre sukzessive in den DELFI-Datensatz einbinden können. Da die Daten von Flixbus jedoch nur in UTC-Zeit geliefert werden, bestand zunächst ein nicht zu unterschätzender Anpassungsaufwand in der Aufbereitung und Umstellung der Daten auf lokale Zeiten“, so Schroeder weiter.  


Grafische Darstellung des NAP (National Access Point) über die DODP (Deutschlandweite OpenDate-Plattform) als Gebäude, bestehend aus Quadraten, die sich aus den Daten der Verkehrsunternehmen/- verbünde zusammensetzen
Das Projekt „ÖV-Daten für den NAP“ ist beendet

11/2020
Im April 2020 hat der DELFI e.V. nach 17 Monaten die Arbeiten zur Entwicklung von Instrumenten zur Umsetzung der delegierten Verordnung 2017/1926 abgeschlossen und die Ergebnisse dem BMVI übergeben.  

Das Projekt wurde vom DELFI e.V. gemeinsam mit den Partnern BLIC, Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik, HaCon, init, IVU, rms und VBB durchgeführt. Über den projektbegleitenden Steuerkreis waren zusätzlich BAG SPNV, mofair, Abellio, DB AG, Flixbus, Flughafenverband ADV, Mentz und der VDV eingebunden.

In Abstimmung mit dem BMVI und weiteren relevanten Stakeholdern wurden u.a. organisatorische, rechtliche, finanzielle und technische Fragestellungen für die Bereitstellung von Daten und Diensten des ÖV gemäß den Anforderungen der del. VO 2017/1926 beschrieben. Zudem wurden Ansätze zur Verbesserung der Daten- und Informationsqualität entlang der gesamten Prozesskette der Fahrgastinformation (FGI) untersucht.

  Ausführliche Informationen zu den Projektergebnissen sowie zum Nationalen Zugangspunkt erhalten Sie unter der Rubrik „Forschung & Entwicklung – Nationaler Zugangspunkt“.

Zum NAP
Stilisierung eines Dekadenwechsls, unten 2020 verbunden über Leiter mit 2030 oben
Strategie 2030

11|2020
„Nach der Verabschiedung des Eckpunktepapiers der neuen Strategie DELFI-2030 durch den DELFI-Lenkungsausschuss (LA) und die Verkehrsministerkonferenz gilt es nun“, so Andreas Kolmer, Vorsitzender des DELFI-LA, „die strategischen Handlungsfelder in eine agile Roadmap zu überführen. Hierzu wird die Arbeitsgruppe Strategie unter der Leitung von Thomas Haberer, STMB Bayern und Dr. Robin Fink, VM NRW mit der Ausarbeitung einer entsprechenden Roadmap beauftragt.“

Ziel soll es sein, im Frühjahr 2021, auf der nächsten Sitzung des DELFI-LA, diese Roadmap vorzustellen. Alle Akteure sind sich dabei heute schon einig, dass dieser Umsetzungsplan kein starres Gebilde sein kann, sondern einer kontinuierlichen Prüfung und Anpassung unterliegt. Marco F. Gennaro, Geschäftsführer des DELFI e.V., fordert dies insbesondere mit Blick auf die lange Laufzeit der Strategie und den hohen zu erwartenden Finanzierungsbedarf, wenn in allen strategischen Handlungsfeldern signifikante Fortschritte erzielt werden sollen.

„Erschwerend kommt hinzu, dass wir den Aufwand in einigen Handlungsfeldern heute nur grob abschätzen können und neben technischen Entwicklungen auch gesetzlichen Rahmenbedingungen eine Rolle spielen werden“, so Gennaro weiter.

  Ausführliche Informationen zu der Strategie 2030 und den Handlungsfeldern erhalten Sie unter der Rubrik „Strategie & Technik – Unsere Aufgaben“.

Zu den DELFI-Aufgaben
Ausschnitt eines Fahrplans
GTFS-Datensatzbereitstellung ausgeweitet

11|2020
„Ab sofort erweitert der DELFI e.V. den Umfang des DELFI-Datensatzes im GTFS-Format“, so Thomas Toffel von der Geschäftsstelle des Vereins. Bis jetzt waren ÖV-Daten nur aus 12 Bundesländern verfügbar. Nun kommen Hessen mit dem RMV-Gebiet sowie Sachsen-Anhalt mit fast allen Verkehrsunternehmen hinzu. „Diese Erweiterungen sind absolut notwendig“, so Toffel weiter.  

Viele Serviceanbieter aus dem In- und Ausland nutzen mittlerweile das Angebot, den DELFI-Datensatz im GTFS-Format über das Deutschlandweite OpenData Portal (DODP) für ihre Dienste zu verwenden.

Der Verein ist zuversichtlich, dass auch die noch fehlenden Daten der Bundesländer Sachsen und Schleswig-Holstein sowie die noch nicht vollständigen Daten aus Sachsen-Anhalt (Magdeburg) und Hessen (NVV) in absehbarer Zeit bereitgestellt werden können.

Zur DODP
Haltestellenschild vor blauem Himmel, Perspektive von unten nach oben
Anpassungen ZHV

11|2020
Angesichts steigender Nachfrage innerhalb der Branche und wachsenden Nutzerzahlen, hat sich der DELFI e.V. dazu entschlossen, das Serviceangebot rund um das Zentrale Haltestellenverzeichnis (ZHV) weiter auszubauen.

Hierzu gehört nicht nur eine Vernetzung mit dem zTHV (zentrales Tarifhaltestellenverzeichnis) der VDV eTS, sondern auch eine neue Web-Service-Schnittstelle. Diese soll es künftig ermöglichen, Daten automatisiert und individuell abzurufen, z.B. nur den Änderungsbestand der letzten zwei Wochen. Das neue Angebot wird ab Januar 2021 allen interessierten Nutzern zur Verfügung stehen. Da dieser Service eine separate Zugangskennung benötigt, werden alle Interessenten gebeten, sich zuvor über info@delfi.de an die Geschäftsstelle des DELFI e.V. zu wenden.

Kontakt
Auschnitt DELFI-Logo: drei hintereinander angeordnete Pfeile in Halbkreisform, die über einzelne Schnittstellen miteinander verbunden sind
Markenschutz

11/2020
Nachdem das neue Logo des DELFI e.V. als Wort-/Bildmarke „DELFI“ beim Deutschen Patent- und Markenamt erfolgreich angemeldet wurde, bestätigte dieses nun per Urkunde die Eintragung als reine „Wortmarke“.

Dieser Schutz bescheinigt dem DELFI e.V. das Alleinstellungsmerkmal, unter der Marke „DELFI“ Leistungen in den genehmigten Waren- und Dienstleistungsklassen anzubieten.

Grafische Darstellung des NAP (National Access Point) über die DODP (Deutschlandweite OpenDate-Plattform) als Gebäude, bestehend aus Quadraten, die sich aus den Daten der Verkehrsunternehmen/- verbünde zusammensetzen
Neuer Flyer zum BMVI Projekt „ÖV-Daten für den NAP“

06/2020
Zum Ende der Projektlaufzeit veröffentlicht der DELFI e.V. einen neuen Infoflyer über die Bereitstellung von ÖPV-Daten für multimodale Reiseinformationsdienste auf dem Nationalen Zugangspunkt (NAP).

Um die ÖPV-Branche und interessierte Dritte über die Datenversorgung des NAP mit ÖPV-Daten zu informieren und auf die Fortschritte bei der Umsetzung der Delegierten Verordnung (EU) 2017/1926 hinzuweisen, hat der DELFI e.V. in Abstimmung mit dem BMVI und der BASt zum Ende der Projektlaufzeit einen neuen Infoflyer erstellt. Über das DELFI-Netzwerk wird dieser in den kommenden Tagen deutschlandweit verteilt.   

„In einer komprimierten und anschaulichen Form wollen wir den Branchenvertretern und Dritten aufzeigen, wie die Fahrplandaten der einzelnen Verkehrsunternehmen ihren Weg in den NAP finden und dort für die Verwendung in multimodalen Reiseinformationsdiensten bereitstehen“, so Marco F. Gennaro, Geschäftsführer des DELFI e.V. und Gesamtprojektleiter. „Selbstverständlich stellen wie den Flyer auch über die DELFI-Website zum Download zur Verfügung“, so Gennaro weiter.

Zum Download
Diskutierende Arbeitsgruppe an runden Tisch - Perspektive von oben
Mitgliederversammlung stellt die Weichen für die Zukunft

06|2020
Am 16. April haben die Mitglieder des DELFI e.V. mehrheitlich den Aufgaben- und Wirtschaftsplan für das neue Geschäftsjahr 2020/2021 verabschiedet. Damit können die Arbeiten in den Handlungsfeldern des Eckpunktepapiers der Strategie DELFI 2030 engagiert aufgenommen werden.

Zunächst gilt es, eine Priorisierung und weitere Konkretisierung der Handlungsfelder und Themen für die Geschäftsjahre 2020/2021 und 2021/2022 vorzunehmen und diese im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung unter Berücksichtigung der Hinweise aus dem DELFI-Lenkungsausschusses zu beschließen.

Hohe Priorität hat dabei sicherlich das Handlungsfeld „Echtzeitdaten (Prognosedaten und Störungsinformationen)“.  Die konzeptionelle Ausarbeitung hat bereits begonnen und soll nun vorangetrieben werden, damit bald die Umsetzung beginnen kann. Weitere wichtige Handlungsfelder der Strategie DELFI 2030 sind u.a. die Berücksichtigung von Fahrpreis- und Tarifinformationen oder die Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern.     

Stilisierung digitaler Vernetzung deutschlandweit
DELFI e.V. arbeitet uneingeschränkt weiter

05|2020
Der Vorstand des DELFI e.V. freut sich, dass der Geschäftsbetrieb des Vereins trotz der aktuellen starken Einschränkungen durch das Corona-Virus weitestgehend normal weiterlaufen kann.

„Alle geplanten Treffen und Gespräche fanden statt, zwar nicht als Präsenztermine vor Ort, aber als kurzfristig eingerichtete Videokonferenzen. Selbst bei über 20 Teilnehmern hat die Technik bisher gut funktioniert“, so Sabrina Nabholz von der Geschäftsstelle des DELFI e.V.

Auch die Integration der vielen, Corona-bedingt angepassten Fahrpläne in die DIP, sowie die Erzeugung des DELFI-Datensatzes laufen derzeit reibungslos. Dieser wird regelmäßig den regionalen Landesauskunftssystemen sowie im NeTEx-EU- und GTFS-Format über die „Deutschlandweite OpenData-Plattform der Verbünde“ (DODP) bereitgestellt.  

Auschnitt DELFI-Logo: drei hintereinander angeordnete Pfeile in Halbkreisform, die über einzelne Schnittstellen miteinander verbunden sind
Strategie DELFI 2030

04|2020
In ihrer Frühjahrssitzung der Verkehrsministerkonferenz (VMK) haben die Verkehrsminister der Länder die Umsetzung der Eckpunkte der neuen Strategie DELFI 2030 beschlossen. Sie würdigen damit nicht nur die bisherige erfolgreiche Arbeit des DELFI e.V., sondern forcieren auch die Weiterentwicklung einer digitalen und vernetzten Fahrgastinformation. Der DELFI-Lenkungsausschuss ist nun aufgefordert in enger Abstimmung mit dem Verein die neue Strategie weiter auszuarbeiten und im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel umzusetzen.

Die weitere Ertüchtigung der Landesauskunftssysteme und die Optimierung von deutschlandweiten Daten und Diensten sind dabei wichtige Voraussetzungen für eine gelungene multimodale Vernetzung. Die Verbreitung und Durchgängigkeit von Reiseinformationsdiensten wird auf diese Weise verbessert.  


Zu den neuen Handlungsfeldern gehören u. a. die schnelle Weiterleitung von Echtzeit- und Störungsinformationen, die Auskunft über Fahrpreis- und Tarifinformationen, die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern, die Integration von inter- und multimodalen Informationen, die Berücksichtigung von Kapazitäten und Auslastungen sowie die Kommunikation von barrierefreien Routinginformationen. Durch die diskriminierungsfreie Berücksichtigung von hochaktuellen und qualitativ hochwertigen Informationen soll die Attraktivität des ÖPV gesteigert und so ein signifikanter Beitrag zum Schutz des Klimas geleistet werden.  

Zu den Beschlüssen der VMK
Ausschnitt eines Fahrplans
DELFI-Datensatz in GTFS

04|2020
Mit der Bereitstellung des DELFI-Datensatzes im General Transit Feed Specification (GTFS)-Format erfüllt DELFI einen großen Wunsch der Branche. Denn zahlreiche Auskunftssysteme nutzen im Vergleich zum neuen NeTEx-EU-Format, welches DELFI im Rahmen des Nationalen Zugangspunkts seit Dezember 2019 bereitstellt, GTFS.

Aus formalen Gründen ist der Datenumfang des DELFI-Datensatzes im GTFS-Format derzeit leider noch eingeschränkt. Er umfasst aktuell den ÖPNV aus 12 Landessystemen sowie den Schienen-Fernverkehr. Der DELFI e.V. erwartet aber, dass der Datenumfang mit den Daten aus den Landessystemen Hessen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Sachsen sukzessive ergänzt werden kann und ein weiterer Meilenstein zur flächendeckenden und deutschlandweiten Beauskunftung von Nah- und Fernverkehren erreicht wird.

Die DELFI-Datensätze stehen auf der Deutschlandweiten Open-Data Plattform (DODP) im ÖPNV, betrieben durch das DELFI-Mitglied VRR, zum Download bereit. Sie werden wöchentlich aktualisiert und umfassen jeweils ein komplettes Fahrplanjahr.

Zu den Fahrplandaten über die DODP
ZU DEN DATEN
Logo von OpenData ÖPNV, eine Initiative deutscher Mobilitätsunternehmen
OpenData-Plattform im ÖPNV

DELFI e.V. beteiligt sich an der „Deutschlandweiten OpenData-Plattform im ÖPNV (DODP ÖPNV)“. Ziel der Plattforminitiative ist es, Transparenz zu schaffen und neue Ideen zu generieren, durch die die Mobilität im jeweiligen Verbund- beziehungsweise Tarifraum und darüber hinaus verbessert wird. Die Gesamtheit aller Informationen, Services und System-Schnittstellen werden in standardisierten, maschinenlesbaren Formaten und mit einheitlichen Lizenz- und Nutzungsbedingungen bereitgestellt.


Link zu Pressemitteilung
Datensätze, in Form von Zahlentabellen, vor Skyline
DELFI migriert erfolgreich in die IVU.cloud

Wenige Tage vor dem Fahrplanwechsel ging die neue IVU.cloud-Plattform für DELFI als ein Bestandteil der DELFI-Integrationsplattform in Betrieb.

„Der Umstieg auf die IVU.cloud war ein voller Erfolg. Die Performance des Systems hat deutlich zugelegt und auch den Fahrplanwechsel problemlos gemeistert“, sagt Marco F. Gennaro, Geschäftsführer des DELFI e.V. „Damit haben wir nun eine nachhaltige, höchst skalierbare und zukunftssichere Lösung zur Datenversorgung der deutschlandweiten Fahrplanauskunft.“

Link zu Pressemitteilung
NAP (National Access Point) als Datenpool europäischer Verkehrsdaten, Weg der nationalen Verkehrsdaten über den DELFI-Verein und die Bereitstellung über den MDM (Mobilitäts-Daten-Markplatz) / Illustration
​DELFI-Datensatz im neuen NeTEx-EU-Profil​

Pünktlich zum 01.12.2019 konnte der DELFI e.V., als einer der ersten Anbieter in Europa überhaupt,  seinen DEFLI-Datensatz im neuen NeTEx-EU-Profil als Teil des Nationalen Zugangspunkts (NAP) für ÖV-Daten über die Deutschlandweite OpenData-Plattform (DODP) zur Verfügung stellen und damit die relevanten Vorgaben der Delegierten Verordnung 2017/1926 der EU fristgerecht erfüllen. Die Zugangsdaten für die „Deutschlandweiten Fahrplansolldaten“ auf der DODP sind unter der Rubrik „Recherche“ des MDM-Portal der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) erhältlich.



Die DODP wird koordiniert und betrieben durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, einem Mitglied des DELFI-Vereins. Neben dem VRR und dem DELFI e.V. sind an der DODP-Initiative und -Plattform auch der HVV, MVV, NVV, NWL, RMV, RNV, VBB und VVS beteiligt. Ziel der Initiative ist es, Transparenz zu schaffen und neue Ideen für den ÖPNV zu generieren, die die Mobilität in den jeweiligen Verbund- und Tarifräumen kontinuierlich verbessert.    

Neben dem DELFI-Datensatz veröffentlicht der DELFI e.V. über das MDM-Portal und die DODP auch einen Abzug des Zentralen Haltestellenverzeichnis im CSV-Format. Unter dem Begriff „Deutschlandweite Haltestellen“ stehen die Daten zum Download zur Verfügung. Beide Datenbestände werden wöchentlich aktualisiert.    

Der DELFI-Datensatz hat einen Umfang von etwa 1 Mio. Fahrten und 28.000 Linien des Nah- und Fernverkehrs. Hiervon ausgenommen sind derzeit aus technischen Gründen noch die Fernbusse. Der Umfang des Haltestellenbestands beträgt ca. 260.000 Haltestellen mit ca. 600.000 Haltestellenobjekten.  

Stilisierung eines Dekadenwechsls, unten 2020 verbunden über Leiter mit 2030 oben
Strategie DELFI 2030

Ende Januar hat sich der DELFI-Lenkungsausschuss für die Annahme des Eckpunktepapiers zur neuen Strategie DELFI 2030 ausgesprochen und gleichzeitig die Verabschiedung der Eckpunkte durch die Verkehrsministerkonferenz in der Frühjahrssitzung auf den Weg gebracht.  Mit den neuen Handlungsfeldern „Echtzeitdaten“, „Fahrpreis- und Tarifinformationen“ oder „Barrierefreie Routeninformationen“ sollen die DELFI-Aktivitäten noch stärker in den Branchenmittelpunkt rücken und so den Herausforderungen des ÖV-Verkehrs zum Schutz des Klimas begegnen.

Der DELFI e.V. wird mit den neuen Leitplanken seine kontinuierliche Arbeit für eine digitale und vernetzte Fahrgastinformation weiter fortsetzen und ausbauen. Ziel ist es, die Attraktivität des ÖV-Verkehrs durch zeitaktuelle, qualitativ hochwertige und diskriminierungsfreie Informationen zu steigern.

Firmenlogo Mobility inside Holding GmbH & Co. KG, eine Mobilitätsplattform
Mobility inside mit Daten & Diensten von DELFI

Über sein Mitglied BEG (Bayern) versorgt DELFI in einem Pilotprojekt den Anbieter einer neuen White Label-App ‚Mobility inside‘ nun regelmäßig mit Routinginformationen. Mobility inside strebt an, künftig über eine App auf alle Reiseangebote: Bahn, Bus, Auto, Rad und entlang der Servicekette ‚informieren – buchen –bezahlen‘ zuzugreifen. Dabei stellt DELFI für das erforderliche ÖV-Routing seinen Infodienst zur Verfügung.

  

Zur Website
Diskutierende Arbeitsgruppe an runden Tisch - Perspektive von oben
DELFIANER im Dialog

Im November 2019 tagte die 9. DELFI-Mitgliederversammlung in Hannover. Die Vertreter der 15 Mitglieder kamen aus allen Teilen Deutschlands angereist, um aktuelle Themen wie die Realisierung von Echtzeitdaten im DELFI-Datensatz, das Voranschreiten der Integration des Auskunftssystems in Applikationen u.v.m. zu besprechen. 

Mann vor Flipchart / Illustration
52. DELFI-Lenkungsausschuss (LA)

September 2019: Die Landesvertreter des DELFI-LA tagten in München in den Räumlichkeiten des Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (STMB) und haben beschlossen an Leitlinien einer neuen DELFI-Strategie zu arbeiten. 

Titelbild DELFI-Konferenz 2019: Bergsteiger erklimmt Berg mit Europafahne und Wegweiser mit DELFI-Zielen und -Projekten
3. DELFI-Konferenz in Berlin

Unter der Überschrift "Fahrgastinformation - Fertig! Und wieder los?" fand am 8. und 9. Mai 2019 die 3. DELFI-Konferenz in den Räumlichkeiten des BMVI statt. Über 150 Teilnehmer aus dem In- und Ausland folgten der Einladung des DELFI e.V. 

Pressemitteilung
Auschnitt DELFI-Logo: drei hintereinander angeordnete Pfeile in Halbkreisform, die über einzelne Schnittstellen miteinander verbunden sind
DELFI im neuen Design

Der DELFI e.V. präsentiert sein neues Erscheinungsbild. Das neue Logo symbolisiert die koordinierende und vernetzende Funktion des Vereins für die gesamte Verkehrsbranche.

Grafische Darstellung der DELFI-Hybrid-Architektur: Datenintegration und -versorgung
DELFI LIVEBETRIEB

Zehn Landesauskunftssysteme arbeiten bereits mit dem DELFI-Datensatz, die übrigen Partner werden sich bis 2020 anschließen. Seit Juli 2019 nutzt das Land Niedersachsen, neben den Verkehrsverbünden von Berlin, Hessen und München den DELFI-Infodienst, ein deutschlandweiter ÖPV-Auskunftsdienst auf Basis des DELFI-Datensatzes.    

Details
Logo UITP Union Internationale des Transports Publics, ein Internationale Verband für öffentliches Verkehrswesen
DELFI tritt UITP bei

Seit April ist der DELFI e.V. Mitglied des UITP, des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen. Der UITP bietet damit auch für uns eine Plattform, auf der wir uns über nationale Grenzen hinweg mit anderen ÖPV-Akteuren vernetzen können. Damit stärken wir unser grenzübergreifendes Netzwerk.

Zur Website