Mitgliederversammlung stellt die Weichen für die Zukunft

05|2020
Am 16. April haben die Mitglieder des DELFI e.V. mehrheitlich den Aufgaben- und Wirtschaftsplan für das neue Geschäftsjahr 2020/2021 verabschiedet. Damit können die Arbeiten in den Handlungsfeldern des Eckpunktepapiers der Strategie DELFI 2030 engagiert aufgenommen werden.

Zunächst gilt es, eine Priorisierung und weitere Konkretisierung der Handlungsfelder und Themen für die Geschäftsjahre 2020/2021 und 2021/2022 vorzunehmen und diese im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung unter Berücksichtigung der Hinweise aus dem DELFI-Lenkungsausschusses zu beschließen.

Hohe Priorität hat dabei sicherlich das Handlungsfeld „Echtzeitdaten (Prognosedaten und Störungsinformationen)“.  Die konzeptionelle Ausarbeitung hat bereits begonnen und soll nun vorangetrieben werden, damit bald die Umsetzung beginnen kann. Weitere wichtige Handlungsfelder der Strategie DELFI 2030 sind u.a. die Berücksichtigung von Fahrpreis- und Tarifinformationen oder die Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern.     

DELFI e.V. arbeitet uneingeschränkt weiter

05|2020
Der Vorstand des DELFI e.V. freut sich, dass der Geschäftsbetrieb des Vereins trotz der aktuellen starken Einschränkungen durch das Corona-Virus weitestgehend normal weiterlaufen kann.

„Alle geplanten Treffen und Gespräche fanden statt, zwar nicht als Präsenztermine vor Ort, aber als kurzfristig eingerichtete Videokonferenzen. Selbst bei über 20 Teilnehmern hat die Technik bisher gut funktioniert“, so Sabrina Nabholz von der Geschäftsstelle des DELFI e.V.

Auch die Integration der vielen, Corona-bedingt angepassten Fahrpläne in die DIP, sowie die Erzeugung des DELFI-Datensatzes laufen derzeit reibungslos. Dieser wird regelmäßig den regionalen Landesauskunftssystemen sowie im NeTEx-EU- und GTFS-Format über die „Deutschlandweite OpenData-Plattform der Verbünde“ (DODP) bereitgestellt.  

Strategie DELFI 2030

04|2020
In ihrer Frühjahrssitzung der Verkehrsministerkonferenz (VMK) haben die Verkehrsminister der Länder die Umsetzung der Eckpunkte der neuen Strategie DELFI 2030 beschlossen. Sie würdigen damit nicht nur die bisherige erfolgreiche Arbeit des DELFI e.V., sondern forcieren auch die Weiterentwicklung einer digitalen und vernetzten Fahrgastinformation. Der DELFI-Lenkungsausschuss ist nun aufgefordert in enger Abstimmung mit dem Verein die neue Strategie weiter auszuarbeiten und im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel umzusetzen.

Die weitere Ertüchtigung der Landesauskunftssysteme und die Optimierung von deutschlandweiten Daten und Diensten sind dabei wichtige Voraussetzungen für eine gelungene multimodale Vernetzung. Die Verbreitung und Durchgängigkeit von Reiseinformationsdiensten wird auf diese Weise verbessert.  


Zu den neuen Handlungsfeldern gehören u. a. die schnelle Weiterleitung von Echtzeit- und Störungsinformationen, die Auskunft über Fahrpreis- und Tarifinformationen, die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern, die Integration von inter- und multimodalen Informationen, die Berücksichtigung von Kapazitäten und Auslastungen sowie die Kommunikation von barrierefreien Routinginformationen. Durch die diskriminierungsfreie Berücksichtigung von hochaktuellen und qualitativ hochwertigen Informationen soll die Attraktivität des ÖPV gesteigert und so ein signifikanter Beitrag zum Schutz des Klimas geleistet werden.  

Zu den Beschlüssen der VMK
DELFI-Datensatz in GTFS

04|2020
Mit der Bereitstellung des DELFI-Datensatzes im General Transit Feed Specification (GTFS)-Format erfüllt DELFI einen großen Wunsch der Branche. Denn zahlreiche Auskunftssysteme nutzen im Vergleich zum neuen NeTEx-EU-Format, welches DELFI im Rahmen des Nationalen Zugangspunkts seit Dezember 2019 bereitstellt, GTFS.

Aus formalen Gründen ist der Datenumfang des DELFI-Datensatzes im GTFS-Format derzeit leider noch eingeschränkt. Er umfasst aktuell den ÖPNV aus 12 Landessystemen sowie den Schienen-Fernverkehr. Der DELFI e.V. erwartet aber, dass der Datenumfang mit den Daten aus den Landessystemen Hessen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Sachsen sukzessive ergänzt werden kann und ein weiterer Meilenstein zur flächendeckenden und deutschlandweiten Beauskunftung von Nah- und Fernverkehren erreicht wird.

Die DELFI-Datensätze stehen auf der Deutschlandweiten Open-Data Plattform (DODP) im ÖPNV, betrieben durch das DELFI-Mitglied VRR, zum Download bereit. Sie werden wöchentlich aktualisiert und umfassen jeweils ein komplettes Fahrplanjahr.

OpenData-Plattform im ÖPNV

DELFI e.V. beteiligt sich an der „Deutschlandweiten OpenData-Plattform im ÖPNV (DODP ÖPNV)“. Ziel der Plattforminitiative ist es, Transparenz zu schaffen und neue Ideen zu generieren, durch die die Mobilität im jeweiligen Verbund- beziehungsweise Tarifraum und darüber hinaus verbessert wird. Die Gesamtheit aller Informationen, Services und System-Schnittstellen werden in standardisierten, maschinenlesbaren Formaten und mit einheitlichen Lizenz- und Nutzungsbedingungen bereitgestellt.


Link zu Pressemitteilung
DELFI migriert erfolgreich in die IVU.cloud

Wenige Tage vor dem Fahrplanwechsel ging die neue IVU.cloud-Plattform für DELFI als ein Bestandteil der DELFI-Integrationsplattform in Betrieb.

„Der Umstieg auf die IVU.cloud war ein voller Erfolg. Die Performance des Systems hat deutlich zugelegt und auch den Fahrplanwechsel problemlos gemeistert“, sagt Marco F. Gennaro, Geschäftsführer des DELFI e.V. „Damit haben wir nun eine nachhaltige, höchst skalierbare und zukunftssichere Lösung zur Datenversorgung der deutschlandweiten Fahrplanauskunft.“

Link zu Pressemitteilung
​DELFI-Datensatz im neuen NeTEx-EU-Profil​

Pünktlich zum 01.12.2019 konnte der DELFI e.V., als einer der ersten Anbieter in Europa überhaupt,  seinen DEFLI-Datensatz im neuen NeTEx-EU-Profil als Teil des Nationalen Zugangspunkts (NAP) für ÖV-Daten über die Deutschlandweite OpenData-Plattform (DODP) zur Verfügung stellen und damit die relevanten Vorgaben der Delegierten Verordnung 2017/1926 der EU fristgerecht erfüllen. Die Zugangsdaten für die „Deutschlandweiten Fahrplansolldaten“ auf der DODP sind unter der Rubrik „Recherche“ des MDM-Portal der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) erhältlich.



Die DODP wird koordiniert und betrieben durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, einem Mitglied des DELFI-Vereins. Neben dem VRR und dem DELFI e.V. sind an der DODP-Initiative und -Plattform auch der HVV, MVV, NVV, NWL, RMV, RNV, VBB und VVS beteiligt. Ziel der Initiative ist es, Transparenz zu schaffen und neue Ideen für den ÖPNV zu generieren, die die Mobilität in den jeweiligen Verbund- und Tarifräumen kontinuierlich verbessert.    

Neben dem DELFI-Datensatz veröffentlicht der DELFI e.V. über das MDM-Portal und die DODP auch einen Abzug des Zentralen Haltestellenverzeichnis im CSV-Format. Unter dem Begriff „Deutschlandweite Haltestellen“ stehen die Daten zum Download zur Verfügung. Beide Datenbestände werden wöchentlich aktualisiert.    

Der DELFI-Datensatz hat einen Umfang von etwa 1 Mio. Fahrten und 28.000 Linien des Nah- und Fernverkehrs. Hiervon ausgenommen sind derzeit aus technischen Gründen noch die Fernbusse. Der Umfang des Haltestellenbestands beträgt ca. 260.000 Haltestellen mit ca. 600.000 Haltestellenobjekten.  

Strategie DELFI 2030

Ende Januar hat sich der DELFI-Lenkungsausschuss für die Annahme des Eckpunktepapiers zur neuen Strategie DELFI 2030 ausgesprochen und gleichzeitig die Verabschiedung der Eckpunkte durch die Verkehrsministerkonferenz in der Frühjahrssitzung auf den Weg gebracht.  Mit den neuen Handlungsfeldern „Echtzeitdaten“, „Fahrpreis- und Tarifinformationen“ oder „Barrierefreie Routeninformationen“ sollen die DELFI-Aktivitäten noch stärker in den Branchenmittelpunkt rücken und so den Herausforderungen des ÖV-Verkehrs zum Schutz des Klimas begegnen.

Der DELFI e.V. wird mit den neuen Leitplanken seine kontinuierliche Arbeit für eine digitale und vernetzte Fahrgastinformation weiter fortsetzen und ausbauen. Ziel ist es, die Attraktivität des ÖV-Verkehrs durch zeitaktuelle, qualitativ hochwertige und diskriminierungsfreie Informationen zu steigern.

Mobility inside mit Daten & Diensten von DELFI

Über sein Mitglied BEG (Bayern) versorgt DELFI in einem Pilotprojekt den Anbieter einer neuen White Label-App ‚Mobility inside‘ nun regelmäßig mit Routinginformationen. Mobility inside strebt an, künftig über eine App auf alle Reiseangebote: Bahn, Bus, Auto, Rad und entlang der Servicekette ‚informieren – buchen –bezahlen‘ zuzugreifen. Dabei stellt DELFI für das erforderliche ÖV-Routing seinen Infodienst zur Verfügung.

  

Zur Website
DELFIANER im Dialog

Im November 2019 tagte die 9. DELFI-Mitgliederversammlung in Hannover. Die Vertreter der 15 Mitglieder kamen aus allen Teilen Deutschlands angereist, um aktuelle Themen wie die Realisierung von Echtzeitdaten im DELFI-Datensatz, das Voranschreiten der Integration des Auskunftssystems in Applikationen u.v.m. zu besprechen. 

52. DELFI-Lenkungsausschuss (LA)

September 2019: Die Landesvertreter des DELFI-LA tagten in München in den Räumlichkeiten des Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (STMB) und haben beschlossen an Leitlinien einer neuen DELFI-Strategie zu arbeiten. 

3. DELFI-Konferenz in Berlin

Unter der Überschrift "Fahrgastinformation - Fertig! Und wieder los?" fand am 8. und 9. Mai 2019 die 3. DELFI-Konferenz in den Räumlichkeiten des BMVI statt. Über 150 Teilnehmer aus dem In- und Ausland folgten der Einladung des DELFI e.V. 

Pressemitteilung
DELFI im neuen Design

Der DELFI e.V. präsentiert sein neues Erscheinungsbild. Das neue Logo symbolisiert die koordinierende und vernetzende Funktion des Vereins für die gesamte Verkehrsbranche.

DELFI LIVEBETRIEB

Zehn Landesauskunftssysteme arbeiten bereits mit dem DELFI-Datensatz, die übrigen Partner werden sich bis 2020 anschließen. Seit Juli 2019 nutzt das Land Niedersachsen, neben den Verkehrsverbünden von Berlin, Hessen und München den DELFI-Infodienst, ein deutschlandweiter ÖPV-Auskunftsdienst auf Basis des DELFI-Datensatzes.    

Details
DELFI tritt UITP bei

Seit April ist der DELFI e.V. Mitglied des UITP, des Internationalen Verbands für öffentliches Verkehrswesen. Der UITP bietet damit auch für uns eine Plattform, auf der wir uns über nationale Grenzen hinweg mit anderen ÖPV-Akteuren vernetzen können. Damit stärken wir unser grenzübergreifendes Netzwerk.

Zur Website
nach oben